18.06 – Can’t Be Silent-Film

Flyer_can't be silent_web
Aktuell wird in den Medien immer wieder von Menschen berichtet, die nach Europa flüchten, um schrecklichen Umständen, wie z.B. Konflikten und Kriegen, in ihren Heimatländern zu entkommen oder die einfach auf der Suche nach einem besseren Leben sind. Doch wie sieht das tatsächliche Leben der hier angekommenen Flüchtlinge aus?

Im Vorfeld des Weltflüchtlingstages (20. Juni) zeigt der ISWI e.V. am Mittwoch, dem 18. Juni 2014, den Film „Can´t Be Silent“. Darin berichten Flüchtlinge von ihrem Leben in den Asylunterkünften und ihren Wünschen und Träumen. Vor allem die Musik, welche sie mit der Band „Strom und Wasser feat. The Refugees“ rund um Liedermacher Heinz Ratz kreieren, gibt ihnen Kraft, um das Leben im Heim zu verarbeiten.

Um auf die deutsche Asylpolitik aufmerksam zu machen, reiste Ratz deutschlandweit durch 80 Städte. Bei seiner Reise besuchte er Flüchtlingsunterkünfte und lernte talentierte Musiker aus aller Welt kennen; gemeinsam starteten sie ein Bandprojekt, nahmen eine CD auf und gingen auf Deutschlandtour. Dabei bedeutete die Konzerttour „[f]ür einige Protagonisten […] eine Gratwanderung zwischen zwei Extremen. Abends st[and]en sie auf der Bühne im Rampenlicht, am nächsten Morgen kehr[t]en sie zurück in die Isolation des Flüchtlingsalltags.“ Der Film dokumentiert sowohl die Tour als auch das alltägliche Leben der Flüchtlinge.

Der Film dokumentiert sowohl die Tour als auch das alltägliche Leben der Flüchtlinge.

Mehr Infos: http://www.cant-be-silent.de/