Willkommen!

WillkommenHerzlich willkommen auf den Seiten der Initiative Solidarische Welt Ilmenau (ISWI e.V.). Wir sind ein studentischer Verein an der Technischen Universität Ilmenau und unser Hauptziel ist die Förderung des interkulturellen Austauschs sowie der Einsatz für Frieden, Völkerverständigung und Toleranz. Auf den folgenden Seiten finden Sie mehr Informationen über uns und unsere Projekte.


Mädchen, Geister und Michael Jackson

Hintergrund3 Monate an einer Mädchenschule in Kenia

Im Rahmen eines Praxissemesters hat Nancy 3 Monate lang für eine kenianische Mädchenschule gearbeitet und so Land und Leute näher kennengelernt. Auch die obligatorische Safari-Tour durfte natürlich nicht fehlen. Neben ihren Eindrücken von Natur und Kultur des Landes wird sich ihr Vortrag u.a. folgenden Fragen widmen:

  • Wie sieht der Alltag an einer Mädchenschule aus und wie ist es allgemein um die Frauenrechte in Kenia bestellt?
  • Wie wird in Kenia sauberes Trinkwasser erzeugt und welche Bedeutung hat der Geisterglaube in der Küstenregion?
  • Und was genau hat Michael Jackson damit zu tun, dass Nancy beinahe ins Gefängnis musste?

Wenn ihr die Antworten erfahren möchtet, kommt einfach vorbei 😉

  • Donnerstag, 21. Januar 2016
  • 18.30 Uhr
  • bc-Club
  • Eintritt frei!

Kenia

Interkultureller Abend: Tansania

Flyer Tanzanian NightEntdecke ostafrikanische Kultur beim interkulturellen Abend „Tansania“.

Serviert wird eine Mischung aus Festtagsessen und alltäglichen Spezialitäten aus Tansania. Bei der anschließenden Präsentation erfahrt ihr mehr über die Heimat der Big5, die Schönheit der Inselgruppe Sansibar, die ein halbautonomer Teilstaat Tansanias ist, den höchsten Berg Afrikas und viele weitere interessante Fakten über Ostafrika.

Und zum Schluss könnt ihr noch ein wenig das Tanzbein schwingen – es gibt sowohl einen kleinen Tanzkurs als auch eine exklusive Auswahl der besten tansanischen Musik (u.a. Bongo Flava – tansanischer Hip Hop).

  • Montag, 18. Januar 2016
  • 20 Uhr
  • bi-Club

Der Mann, der die Welt rettete

The man who saved the world_Stanislav Petrov_Film still_smallHallo ihr lieben Menschen! Wir hoffen, ihr seid alle gut ins neue Jahr gestartet. Auch das ISWI-Programm geht natürlich weiter. Den Anfang macht der Film „The man who saved the world“, der heute Abend von uns im Rahmen des ISWI Peace Project gemeinsam mit dem HFC gezeigt wird. Wir zeigen diesen Film anlässlich des 70. Jahrestages der UN Resolution 1(1) zur Abschaffung von nuklearen Waffen.

Hier ein Auszug aus der Filmbeschreibung: „Sekunden des Wartens, die zu einer Katastrophe hätten führen können: Der Film The Man Who Saved the World erzählt die wahre Geschichte über einen Mann, der einen nuklearen Holocaust zu verhindern wusste. Der frühere Oberst der sowjetischen Armee Stanislaw Petrow hatte 1983 für ein paar entscheidende Minuten das Schicksal der Welt in seiner Hand. Als ein Alarm einging, dass fünf amerikanische nukleare Fernlenkgeschosse gegen Russland abgefeuert wurden, folgte er seiner Intuition und meldete diesen Angriff nicht zurück. […] Es war tatsächlich ein Fehlalarm. Doch was wäre passiert, wenn Russland reagiert hätte? Wenn die Russen Amerika wegen eines Fehlalarms bombardiert hätten, wäre dies vielleicht das Ende der Welt gewesen. 22 Jahre später geht der vergessene Held auf eine Reise nach Amerika, wo seine historische Tat schließlich gewürdigt wird.“

Weitere Infos zum Thema: UNfold Zero

  • Donnerstag, 7. Januar 2016
  • 21 Uhr
  • H-Hs
  • Eintritt frei!