Jahresr├╝ckblick 2023 des ISWI e.V.

Wir w├╝nschen allen Unterst├╝tzer*innen und Freunden unseres Vereins ein frohes Weihnachtsfest voller Licht, Liebe, Lachen und einen guten Start in das Jahr 2024. In diesem Zusammenhang m├Âchten wir uns bei all denen, die uns in diesem Jahr auf die eine oder andere Weise geholfen haben, von ganzem Herzen danken. Ohne die Unterst├╝tzung von zahlreichen Personen, Vereinen und Institutionen w├╝rden viele unserer Projekte nicht laufen. Da wir uns dem Ende des Jahres 2023 n├Ąhern, m├Âchten wir ebenso die Gelegenheit nutzen, um einen kleinen Einblick in die Projekte zu geben, die wir in diesem Jahr erfolgreich durchgef├╝hrt haben. Dar├╝ber wird es einen kleinen Ausblick auf das kommende Jahr 2024 geben.

R├╝ckblickend gesehen konnte sich die ehrenamtliche Arbeit in unserem Verein endlich wieder nach von der Corona-Zeit erholen. Viele neue Mitglieder sind zu uns gesto├čen und haben die diesj├Ąhrige ÔÇťInternationale Studierendenwoche in Ilmenau 2023ÔÇŁ zu einem beachtlichen Erfolg gemacht, der ein gro├čes Engagement erforderte. Damit konnten wir nach 4 Jahren endlich wieder ein physisches Gro├čeprojekt durchf├╝hren. Daneben liefen die Campus-Projekte kontinuierlich weiter und trugen so gemeinsam zu unseren Werten, dem interkulturellen Verst├Ąndnis und der F├Ârderung von Toleranz bei. Durch diese Projekte haben wir die M├Âglichkeit geschaffen, dass Teilnehmende neue Menschen kennenlernen, Gedanken austauschen und ihre kulturelle Vielfalt teilen konnten.

Der folgende R├╝ckblick umfasst die Projekte, die wir in diesem Jahr durchgef├╝hrt und unterst├╝tzt haben. Am Ende gibt es einen kurzen Blick in die Zukunft.

Internationale Studierendenwoche in Ilmenau

Wir haben uns gefreut, das gr├Â├čte Projekt unseres Vereins, die “INTERNATIONALE STUDIERENDENWOCHE IN ILMENAU” oder kurz “ISWI 2023” genannt, wieder ausrichten zu d├╝rfen. Sie fand vom 2. bis 11. Juni 2023 auf dem Campus der TU Ilmenau und im Online-Format statt. Aus aller Welt, mit mehr als 70 Nationalit├Ąten, kamen 184 Teilnehmende mit teilweise riesigen Koffern nach Ilmenau, die die ISWI zu einem unvergesslichen Erlebnis machten. Rund 118 Teilnehmende nahmen an einem Online Programm w├Ąhrend der Woche teil, das aus Gruppenarbeit, sowie Livestreams von Panel Diskussionen und Keynotes bestand. Damit haben wir den Teilnehmenden, die kein Visa bekommen haben, eine Chance gegeben trotzdem an der ISWI teilzunehmen.

Das Thema und Motto der diesj├Ąhrigen ISWI war ÔÇťImpact of Knowledge: With great knowledge comes greate responsibility!” und es drehte sich um die Themen Wissen, Information und Daten, wobei ein Fokus auf den verantwortlichen Umgang mit diesen Ressourcen geworfen wurde. Mit dieser Plattform, haben wir den Teilnehmenden und allen Interessierten die M├Âglichkeit gegeben neue Leute zu treffen und zu begr├╝├čen sowie Wissen zu teilen und neue Ideen zu entwickeln. Durch Workshops, Keynote Lectures und Fishbowl- sowie Panel Diskussionen konnten sich die Teilnehmenden kritisch mit der Thematik besch├Ąftigen. Gleichzeitig wurde durch das umfangreiche Kulturprogramm bestehend aus Highlights wie dem Interkulturellem Karneval und dem Science Slam sowie mit anschlie├čenden Partys und Konzerten und dem Th├╝ringer Erlebnistag eine M├Âglichkeit zum interkulturellem Austausch gegeben. Am Ende der Woche zeigten alle Teilnehmende ihre Begeisterung und Inspiration w├Ąhrend der Abschlusspr├Ąsentationen. Die interkulturellen Freundschaften, die w├Ąhrend der ISWI geformt wurden, haben sich insbesondere nach der Abschlusszeremonie gezeigt.

Dies ist nat├╝rlich nur ein kurzer R├╝ckblick auf die disj├Ąhrige ISWI. Eine umfangreiche Dokumentation unter dem Titel ÔÇťOliviaÔÇÖs journey in ISWI 2023ÔÇŁ hat die Doku-Gruppe w├Ąhrend der Konferenz erstellt. Das Dokument ist als PDF hier zu finden:

SOrCE

In direktem Zusammenhang mit unserem gr├Â├čten Projekt, dem Studierendenfestival, steht das SOrCE-Netzwerk (Students Organizing Conventions Everywhere), das Studierendenvereinigungen aus der ganzen Welt verbindet, die ├Ąhnliche Projekte wie die ISWI organisieren. Dieses Jahr konnten wir die Struktur innerhalb des Netzwerks bei unserem j├Ąhrlichen SOrCE-Treffen in Timi╚Öoara, Rum├Ąnien, verbessern. Wir freuen uns dieses Treffen im n├Ąchsten Jahr bei uns in Ilmenau auszurichten zu d├╝rfen. Dar├╝ber hinaus hatten mehrere Mitglieder des Vereins die Gelegenheit, in diesem Jahr einige unserer Partnerfestivals als Delegierte zu besuchen, darunter ISFiT (Trondheim, Norwegen), ISFiB (Belgrad, Serbien) und ISWinT (Timi╚Öoara, Rum├Ąnien).

Campus-Projekte

Sprachentreffen

Eine wesentliche Grundlage f├╝r das gegenseitige Verst├Ąndnis ist das Sprechen einer gemeinsamen Sprache. Um eine Plattform zu bieten, auf der sich Menschen, die gerade eine Sprache lernen, mit Muttersprachler*innen dieser Sprache austauschen k├Ânnen, organisieren wir Sprachtreffen. Bisher gab es drei regelm├Ą├čige Treffen, das Deutsch-Treffen, das sich insbesondere an internationale Studierende und Migrant*innen richtet, das Spanisch-Treffen, bei dem Studierende aus Lateinamerika Interessierte beim Erlernen der spanischen Sprache unterst├╝tzt, und das Persisch-Treffen, das ebenfalls von persischen Studierenden unterst├╝tzt wird und sich an alle richtet, die Persisch lernen m├Âchten. Neu hinzugekommen ist in diesem Wintersemester der Franz├Âsisch-Sprachentreff.

Umsonstregal

Das st├Ąndig laufende “Umsonstregal” bietet die M├Âglichkeit, w├Ąhrend des Semesters kleinere Gegenst├Ąnde und Kleidung zu tauschen und zu verschenken und damit anderen eine Freude zu machen. Wir haben es weitergef├╝hrt und es erfreut sich nach wie vor gro├čer Beliebtheit.

Internationales Tanzen

Das Projekt Internationales Tanzen gibt es seit 2 Jahren. Wir bieten w├Âchentlich Salsa- und Bachata-Tanzstunden an, um das interkulturelle Leben auf dem Campus zu bereichern. Im Wintersemester haben wir einen speziellen Workshop im Studierendenclub veranstaltet, bei dem die Studierenden getanzt, geschwitzt und Spa├č gehabt haben.

ISWI-Musik

Wie schon das letzte Jahr war auch dieses Jahr f├╝r das ISWI-Musikprojekt unglaublich fruchtbar. Wir freuen uns, dass wir neue Mitglieder, darunter sowohl Studierende als auch Mitarbeitende der Universit├Ąt, in unserer musikalischen Gemeinschaft begr├╝├čen konnten. Das ganze Jahr ├╝ber haben wir bei Auftritten an verschiedenen Orten innerhalb der Universit├Ąt und in der Stadt zusammengearbeitet.

Im Juni hatten wir eine lebhafte Jamsession bei der ISWI-Abschlussfeier, und im Juli brachten wir unsere Musik zum Bergfest. Ein weiteres bemerkenswertes Ereignis war unsere Teilnahme am Kulturvieleck in der Innenstadt, das im Mai vom House of Resources Th├╝ringen und dem Ilmenauer Fl├╝chtlingsnetzwerk organisiert wurde.

Am 12. Dezember sorgten wir mit dem Singen von Weihnachtsliedern bei der vom ISWI organisierten Veranstaltung “Professoren lesen Weihnachtsgeschichten” im Studentenclub BC f├╝r einen festlichen Rahmen. Die weihnachtliche Stimmung setzte sich am 15. Dezember auf dem Wintertreffen des House of Resources Th├╝ringen und des Ilmenauer Fl├╝chtlingsnetzwerks fort.

Es ist erw├Ąhnenswert, dass wir mehrere Jam-Sessions in der Baracke 5, dem ├Ârtlichen Musikclub, hatten und jeden Donnerstag in der Universit├Ąts-Cafeteria regelm├Ą├čig Jam-Sessions abhielten. Diese regelm├Ą├čigen Zusammenk├╝nfte boten eine best├Ąndige Plattform f├╝r musikalischen Ausdruck und gemeinschaftliches Engagement.

Radio International

Zwei der internationalen Studenten leiten zweiw├Âchentlich das Radio International von Iswi e.V. und laden immer wieder internationale Studenten ein, um ├╝ber interkulturelle Erfahrungen, ihr Land, Kulturen und Politik zu sprechen. Das Thema wird immer von den Teilnehmern selbst gew├Ąhlt und sie lieben es, Musik aus ihrem Land zu h├Âren, um das Interview oder die Sendung zu begleiten.

Interkulturelle Abende

Jeden Monat arbeiten wir mit internationalen Studierenden aus verschiedenen L├Ąndern zusammen. Sie kommen zusammen, um ihre traditionellen Gerichte zu kochen, somit kann jeder einen Teil ihrer Kultur probieren. Dar├╝ber hinaus stellen die Studierenden ihre Heimatl├Ąnder durch Dekorationen, Bilder und ein Kulturprogramm mit Musik, T├Ąnzen und einzigartiger Kleidung vor. Traditionell organisieren wir dieses Projekt in Zusammenarbeit mit dem Bi-Club, der es uns erm├Âglicht, nicht nur einen gro├čartigen Ort f├╝r die Veranstaltung, sondern auch f├╝r die Zubereitung der Speisen bereitzustellen.

Das Jahr haben wir mit dem Peruanischen Abend im Januar begonnen. Der Club wurde durch zahlreiche Basteleien geschm├╝ckt und die Teilnehmenden konnten unteranderem durch Live Musik von der Gitarre die peruanische Kultur n├Ąher kennenlernen. Nach einer Pause in der Pr├╝fungszeit ging es im Fr├╝hjahr mit dem Japanischen Abend und dem Indischen Abend weiter. Highlight der japanischen Nacht war die Lehrstunde f├╝r Origami. Die indische Nacht wurde zusammen mit der AG ICO des KuKo e.V. organisiert und konnte durch das k├Âstliche indische Essen viele Studierende anlocken. Nach der Sommerpause haben wir das Wintersemester mit einem persischen Abend begonnen. Die Studierenden konnten Live Musik mit dem traditionellem Instrument Daf bestaunen. Unser letzter interkultureller Abend in diesem Jahr hat sich dann um die indonesische Kultur gedreht. Zusammen organisiert mit der AG ppi des KuKo e.V. konnten die Teilnehmenden die indonesischen K├Âstlichkeiten w├Ąhrend eines Live-Auftritts der Band ÔÇťThe sound of indonesian stringÔÇŁ genie├čen.

Wir waren erstaunt zu sehen, wie die Leute sich auf interkulturelle Erfahrungen einlie├čen und die verschiedenen K├╝chen genossen.

Kitchen-Run

Wie jedes Jahr konnten wir den Kitchen Run in gewohnter Weise einmal pro Semester durchf├╝hren. Bei dieser Veranstaltung geht es darum, bei selbstgemachtem Essen miteinander ins Gespr├Ąch zu kommen und neue Leute kennenzulernen. In einer 2er-Gruppe bereiten die Studierenden mit ihrem Teampartner einen Gang eines 3-G├Ąnge-Men├╝s zu und essen diesen gemeinsam mit zwei anderen Gruppen. F├╝r die beiden anderen G├Ąnge k├Ânnen Sie andere Teilnehmende besuchen und deren Kochk├╝nste genie├čen. Dieses Mal nahmen 15 Teams an der Veranstaltung teil.

Lokale Erasmus Initiative Ilmenau

2023 war das erste Jahr, in dem wir offiziell die Lokale Erasmus Initiative Ilmenau waren. Als LEI organisieren wir Veranstaltungen, die dabei helfen, die Erasmus-Studierenden auf ihr Austauschsemester vorzubereiten. Viele der bereits erw├Ąhnten Veranstaltungen wie die Sprachtreffs oder die Interkulturellen Abende erf├╝llen diese Kategorie, aber wir hatten auch einige Veranstaltungen, die wir offiziell als LEI organisiert haben. Unter dem Motto Generation Erasmus haben wir im Mai ein Public Viewing des diesj├Ąhrigen Eurovision Song Contest in Liverpool veranstaltet. Neben dem eigentlichen Stream konnten die Besucher*innen ihre Favoriten auf einem Scoreboard eintragen und bei einem Eurovision-Bingo tolle Preise gewinnen. Au├čerdem haben wir im Wintersemester bei zwei interkulturellen Spielen├Ąchten die M├Âglichkeit geschaffen, dass sich internationale Studierende kennenlernen k├Ânnen.

Erstiwoche an der TU Ilmenau

Wie schon im letzten Jahr begr├╝├čten wir auch in diesem Winter die Erstsemester, indem wir gemeinsam mit FeM, HSF, ILSC e.V., Bergfest e.V. und BI Club das Kennenlern-Grillen mit Spielen, Aktionen und unserem internationalen Buffet unterst├╝tzten, bei dem die Erstsemester bei Snacks und Fingerfood aus aller Welt die Interkulturalit├Ąt des Campus kennenlernen konnten. Au├čerdem hatten wir w├Ąhrend der Stadtrallye einen Stand, der die Teilnehmenden zu intellektuellen und interkulturellen Spielen einlud.

Projekt Fernweh

Teil dieses Projekts sind die Fernwehvortr├Ąge. Diese Vortr├Ąge werden von Studierenden gehalten, die ein Auslandssemester oder eine andere Reise gemacht haben und ihre Kommiliton*innen dabei helfen wollen ihre Reiselust zu entdecken und interkulturelle Erfahrungen zu suchen. Dieses Jahr hatten wir zahlreiche Fernwehtr├Ąge. Am Anfang des Jahres unteranderem zu Finnland, S├╝dkorea und Rum├Ąnien.

Nach einer l├Ąngeren Pause im Sommersemester konnten wir das Projekt im Wintersemester mit Manu als Gast fortsetzen. Manu hat seine Erfahrungen mit einem Erasmus+ Projekt in Norwegen und mit der SOrCE-Konferenz ISWiB in Belgrad geteilt. Der Raum war voller Studierende, die sich von seinen Erfahrungen inspirieren lie├čen und mehr dar├╝ber erfuhren, wie die Austauschprogramme im Ausland funktionieren, welche Verb├Ąnde beteiligt sind und welche Verfahren zu beachten sind. Es war eine sehr informative Veranstaltung f├╝r alle.

Dar├╝ber hinaus haben wir in diesem Jahr den Travel Bug wieder eingef├╝hrt, der auf Instagram und in seinem Blog Geschichten ├╝ber das Fernweh erz├Ąhlt, um anderen n├╝tzliche Reisetipps zu geben und ihnen zu zeigen, was sie wie erkunden k├Ânnen – w├Ąhrend sie in Europa oder im weiteren Sinne ├╝berall auf der Welt sind.

Professor*innen lesen Weihnachtsm├Ąrchen

Weihnachtszeit ist Geschichtenzeit. Und um mit dem Hauptereignis zu beginnen, gab es zur Einstimmung selbstgebackene Pl├Ątzchen. Dieses Jahr konnten wir Prof. Schaarf und Prof. K├Âhler, Prof. Lieb und die ISWI-Musikgruppe auf der B├╝hne des bc-caf├ę begr├╝├čen. W├Ąhrend der Veranstaltung wurden Spenden f├╝r die Aktion Herzensw├╝nsche gesammelt, die Kinder aus einkommensschwachen Familien bei der Erf├╝llung ihrer Weihnachtsw├╝nsche unterst├╝tzt.

Buntes Weihnachtsfest

Der bunte Weihnachtsaustausch ist bei den internationalen Studierenden sehr beliebt, da sie den Wunsch haben, die deutsche Kultur zu erleben, und dazu geh├Ârt auch das gemeinsame Feiern von Weihnachten. Der Grundgedanke dahinter ist, dass die internationalen Studierenden in der Zeit, in der der Campus isoliert ist und die Einheimischen ihre Zweisamkeit feiern, auch etwas von der weihnachtlichen Stimmung mitbekommen k├Ânnen, indem sie bei ihrer Gastfamilie sind und den Abend gemeinsam genie├čen. Und f├╝r diejenigen, die keine Gastfamilie haben, gibt es vom 22. Dezember 2023 bis zum 2. Januar 2024 ein Weihnachtsfest, das von ISWI-Mitgliedern organisiert wird, die lustige Aktivit├Ąten, Veranstaltungen, Spieleabende und Ausfl├╝ge wie Schlittschuhlaufen geplant haben, um dieses Fest der Lichter und der Freude gemeinsam zu feiern.

Ilmenauer Zentrum f├╝r Dialog

Das Ilmenauer Dialogzentrum (IDC), ein Projekt des ISWI e.V., hat das ganze Jahr ├╝ber verschiedene Aktivit├Ąten organisiert. Im Januar haben wir das Bewerbungsverfahren f├╝r das zuk├╝nftige Dialogprogramm der ISWI 2023 er├Âffnet und ├╝ber 160 Bewerbungen f├╝r die maximal 16 Pl├Ątze, die wir anbieten konnten, erhalten. Der Februar war eine Zeit des Lesens und der Bewertung der Bewerbungen. M├Ąrz und April waren die Monate der Ausbildung. Wir organisierten die Schulungen Grundlagen der Dialogmethodik und Dialogmoderation, begr├╝├čten neue Teammitglieder und schulten die Gruppenleiter der ISWI 2023. Au├čerdem planten wir das Programm und beantragten F├Ârdermittel f├╝r die ISWI 2023. Im Mai begr├╝├čten wir die Teilnehmer des Dialogprogramms auf der ISWI 2023, die eine Woche fr├╝her als andere ISWI-Teilnehmer anreisten, um die Dialogmethode kennenzulernen und Gespr├Ąche zu den Themen Wissen, Information und Daten zu f├╝hren. Im Juni halfen wir bei anderen ISWI-Veranstaltungen und gingen dann in die wohlverdiente Sommerpause. Danach haben wir unsere Arbeit ausgewertet und reflektiert, wichtige Entscheidungen ├╝ber unsere Teamarbeit getroffen und mit der Planung unserer n├Ąchsten Veranstaltungen begonnen. Im November veranstalteten wir eine Auftaktveranstaltung und arbeiten nun an der Vorbereitung des Programms f├╝r 2024.

Unterst├╝tzung f├╝r ukrainische Fl├╝chtlinge

In Vorbereitung auf die T├Ątigkeits├╝bersicht des Fl├╝chtlingsnetzwerks 2023 wurde das Projekt “Ilmenau” im Januar von der jipi gUG auf die Impact Evolution gGmbH (IEvo) umgestellt. Inmitten der Umstrukturierung und des Projekttransfers haben zwei 10-Stunden-Vollzeitstellen und ca. 20 Ehrenamtliche den Schwerpunkt auf die Beratung, die Betreuung des Soli-Caf├ęs und die Durchf├╝hrung von Veranstaltungen gelegt. Das im Juni 2023 gestartete Projekt Soberi festigte die Beratung f├╝r anerkannte Fl├╝chtlinge. Da das Projekt in Ilmenau zum Jahresende ausl├Ąuft, galt es, die Basis der Ehrenamtlichen f├╝r die weitere ehrenamtliche Arbeit zu st├Ąrken, wenn keine Vollzeitstellen zur Verf├╝gung stehen.

In der Beratung, die vor allem am Wetzlarer Platz 1 stattfand, wurde den Fl├╝chtlingen in rund 900 F├Ąllen geholfen, zus├Ątzlich wurden sie bei Arzt- und Beh├Ârdeng├Ąngen unterst├╝tzt. Im Rahmen der Ehrenamtskoordination fanden 18 Koordinierungstreffen und 9 Ehrenamtstreffen statt, bei denen der strukturelle Austausch gef├Ârdert und die Anliegen der Ehrenamtlichen aufgegriffen wurden.

Zu den regelm├Ą├čigen Treffen geh├Ârten das Soli-Caf├ę, Nachhilfetreffen f├╝r unbegleitete Minderj├Ąhrige und verschiedene einmalige Veranstaltungen wie Wanderungen, Ausfl├╝ge und eine Weihnachtsb├Ąckerei. Zu den bemerkenswerten Gedenkveranstaltungen geh├Ârten eine Mahnwache und eine Kundgebung zum Jahrestag des russischen Einmarsches in der Ukraine mit rund 200 Teilnehmern.

Dar├╝ber hinaus organisierte das Projekt einen Vortrag und eine Diskussion ├╝ber den Irak-Krieg und beteiligte sich an Kooperations- und Begegnungsveranstaltungen, darunter Masleniza, Miteinander st├Ąrken Ilmenau, World Food Festival und andere, mit einer betr├Ąchtlichen Teilnehmerzahl.

Bildungsveranstaltungen, die in Zusammenarbeit durchgef├╝hrt wurden, behandelten Themen wie Sprachtreffen, Selbstf├╝rsorge in der Freiwilligenarbeit und finanzielle Aspekte f├╝r Freiwillige in Vereinen und gemeinn├╝tzigen Organisationen. Entsprechende Antr├Ąge an den AMIF-Fonds deuten auf eine zuk├╝nftige Unterst├╝tzung von Freiwilligeninitiativen hin. Insgesamt verdeutlicht der umfassende ├ťberblick die vielf├Ąltigen Aktivit├Ąten, die Wirkung und das gemeinsame Engagement in der Gemeinde.

Neuer Vorstand

Am 22.10.2023 haben wir auf unserer Jahreshauptversammlung zwei neue Vorstandsmitglieder gew├Ąhlt. Die neue erste Vorsitzende von ISWI eV ist Dimpi Nilesh Mehta und die neue zweite Vorsitzende ist Sophia Isabella Guzm├ín Artmann. Niklas Loos bleibt Finanzvorstand.

Blick auf n├Ąchstes Jahr

Wir freuen uns, im Rahmen dieses R├╝ckblicks ank├╝ndigen zu k├Ânnen, dass wir f├╝r das n├Ąchste Jahr ein neues Projekt entwickeln werden. Wir sind gerade dabei, Ideen, Inhalte und Veranstaltungen zu sammeln, die wir f├╝r dieses neue Projekt ab 2024 als kleinere Version der ISWI CONFERENCE, die alle zwei Jahre stattfindet, in Betracht ziehen k├Ânnen. Dieses Mal ist die Idee, den Studenten und Einwohnern von Ilmenau eine Plattform zu bieten, um interkulturelle Erfahrungen zu machen, zusammen mit einigen intellektuellen Diskussionen und Workshops. Nat├╝rlich erfordert dies eine gr├╝ndliche Planung, und wir arbeiten immer noch an diesen Bereichen.

Mit Blick auf unsere kommenden Projekte, insbesondere die Interkulturelle Woche 2024, sind wir gespannt auf die M├Âglichkeit der Unterst├╝tzung und Zusammenarbeit. Wir freuen uns darauf, mit unseren Partnern und Sponsoren zusammenzuarbeiten, um die Werte der Toleranz und des interkulturellen Verst├Ąndnisses zu f├Ârdern.

Wir w├╝nschen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das neue Jahr. Bis n├Ąchstes Jahr!

de_DEGerman