Willkommen!

WillkommenHerzlich willkommen auf den Seiten der Initiative Solidarische Welt Ilmenau (ISWI e.V.). Wir sind ein studentischer Verein an der Technischen Universität Ilmenau und unser Hauptziel ist die Förderung des interkulturellen Austauschs sowie der Einsatz für Frieden, Völkerverständigung und Toleranz. Auf den folgenden Seiten finden Sie mehr Informationen über uns und unsere Projekte.


ISWI 2015Internationale Studierendenwoche in Ilmenau 2015: dare to care

Alle Informationen zur ISWI 2015 finden Sie auf einer Extra-Seite zur Internationalen Studierendenwoche. Diese ist momentan nur in englischer Sprache verfügbar, in Kürze wird es auch eine deutschsprachige Website geben.


nheel-bharai-school2

Entdecke die Welt & unterstütze Nepal!

Nepal – Zwischen Shiva, Buddha, lebenden Göttinnen und den höchsten Bergen der Welt

Mittwoch, 13. Mai 2015
um 18.30 Uhr
im bc-Club

Weil ich das Dach der Welt und seine Kultur kennenlernen wollte, ging ich als Lehrerin nach Nepal, um dort zwischen wunderschönen Landschaften, unzähligen Göttern, Dämonen und sehr warmherzigen Menschen zu leben und zu arbeiten. Von meinem nepalesischen Alltag, der Begegnung mit der lebenden Göttin Kumari, den Festen, den wundervollen Menschen und vielem mehr möchte ich gerne berichten.

Vor kurzem wurde Nepal durch ein schweres Erdbeben erschüttert. Aus diesem Anlass soll der Vortrag nicht nur Einblick in ein wunderschönes Land geben, sondern auch helfen, Spenden zu sammeln, um meine ehemalige Schule und mein einstiges Zuhause, ein kleines Waisenhaus, wieder instand zu setzen. Beide sind durch das Beben schwer beschädigt worden, tiefe Risse ziehen sich durch alle Etagen. Meine kleinen nepalesischen Brüder und Schwestern aus dem Waisenhaus, mit denen ich monatelang zusammen lebte, müssen mit meiner Gastmutter, der Heimleiterin, draußen auf dem Hof schlafen, denn noch immer bebt die Erde mehrmals täglich und macht das einst sichere Haus zu einer potentiellen Falle.

Unterstütze Nepal!

Im Rahmen des Vortrages werden Spenden für die Organisation Kids in Kathmandu Nepal (http://kidsinkathmandu.com/) gesammelt, zu der persönlicher Kontakt besteht. Die Gründerin und Leiterin der kleinen Hilfsorganisation ist mir nicht nur persönlich bekannt, sondern unterstützt auch seit Jahren u.a. sowohl das Waisenhaus als auch die Schule sowie 29 Kinder durch Patenschaften.

Ich würde mich über ein zahlreiches Kommen und Spenden sehr freuen. Wer an diesem Tag keine Zeit hat, aber dennoch gerne spenden möchte, kann seine Spende auch direkt auf das Konto des ISWI e.V. überweisen:

Kontoinhaber: ISWI e.V.
IBAN: DE86 8405 1010 111 300 2162
BIC: HELADEF1ILK
Verwendungszweck: Nepal

Die Spenden werden erstmalig gesammelt am 20. Mai 2015 überwiesen, damit sie möglichst zeitnah helfen können.

Niemals wieder?

DiscussionEine Diskussion über ethnische Säuberungen in der Schwarzmeerregion

Hallo liebe Leute, es ist wieder Zeit für eine Internationale Diskussionsrunde! Dieses Frühjahr gedenken einige Nationen der Schwarzmeerregion tragischen Ereignissen ihrer Geschichte. Von dem Völkermord an den Armeniern magst  du aus den Medien gehört haben, doch es gibt zahlreiche weitere grausame Vokommnisse in dieser Region, die nicht in Vergessenheit geraten sollten.

Deswegen hat Roman für uns einen Vortrag vorbereitet. Er kommt aus der Ukraine und wird uns einen kleinen Überblick geben über die Ungerechtigkeiten, die verschiedenen ethnischen Minderheiten widerfahren sind. Ein Hauptaugenmerk liegt dabei auf den Tataren und der Bevölkerung der Krim, die 1944 deportiert wurde. Außerdem wird Roman versuchen, einen Bogen zur aktuellen Situation auf der Krim und der Ukraine zu schlagen.

Wir hoffen auf eine angeregte Diskussion. Bitte ladet Freunde ein, die an dem Thema interessiert sein könnten.

Sonntag, 10. Mai 2015
um 19 Uhr im Interclub

Un líquido incluido*

Straße bei SonnenuntergangAls Student*in auf Kuba: Sieben Wochen mit Rucksack und nur wenig Geld
Unterwegs im “sozialistischen Ausland”

Zwei Hippies und ein reisefreudiger Marienkäfer haben sich im Sommer 2014 aufgemacht, einen Traum umzusetzen, den sie über Monate vorbereitet haben: Sieben Wochen in Kuba. Lauscht ihrem Bericht, der von hilfsbereiten Menschen und der vielfältigen karibischen Schönheit des Inselstaats erzählt.

Der Vortrag erfolgt in deutscher Sprache.
*kubanisch für “ein Getränk inklusive”

Do, 23. April 2015
um 18.30 Uhr
im bc-Club