ISWI-Vorbereitungswochenende

Spaß muss auch sein: Wer braucht schon einen Weihnachtsmann, wenn man ein Faultier und ein Einhorn haben kann?

Obwohl im Supermarkt noch kein „Last Christmas“ in Dauerschleife zu hören war, kam am 30.11.2018. vorweihnachtliche Stimmung auf, als sich vor dem ISWI eine Gruppe von bepackten und fröhlichen Menschen versammelte. Es ging ab ins Auto und auf nach Steinbach zum ISWI-Vorbereitungs- und heimlichen Wichtel – Wochenende.
Kaum waren die Koffer ausgepackt, ginge es ab in die erste Diskussion: Wie sieht der Wochenplan der ISWI aus? Was wollen wir als Verpflegung anbieten? Und wer sitzt eigentlich neben mir?

Nach dem thematischen Input und ausreichend Gehirnzellen-Jogging ging es gemeinsam raus in die Natur für eine kleine ISWI-Kennenlern -Wanderung zum Schlosspark. Wie sich herausstellte, verfügt die eher kleine und unbekannte Stadt ein bezauberndes Schloss mit Parkanlage. Abends ging es zurück und endlich zum Weihnachtswichteln. Bei dieser alten ISWI-Tradition schenkt jeder anonym einem anderen Mitglied, das er per Zufall gezogen hat, eine nette Kleinigkeit. Durch diese Art des Kennenlernens wurde schnell das Eis zwischen alten Hasen und Neulingen schnell gebrochen. Denn bevor der Weihnachtsma- äh, das Weihnachtsfaultier und das Wichtel-Einhorn die Geschenke verteilten, musste jeder eine kleine Performance vorführen. Dabei wurden wir von so manchen ungeahnten Talenten überrascht; von Judorolle bis Tanz und Gesangseinlagen war alles dabei.

Am 02.12.2018 ging es dann leider schon zurück. Diesmal im Gepäck: jede Menge neue Anregungen und Ideen, das ein oder andere Geschenk, viele neue Bekanntschaften und Vorfreude auf die ISWI2019.

Ach ja, an alle, die noch keinen Ohrwurm haben:

„We all live in a yellow submarine…”
“Where have all the flowers gone? Long time passing…”
“Next Christmas we give ISWI our heart!”